5F6

Mit seinen fast 50 Watt aus zwei 5881 lässt der 5F6 ordentlich die Hosenbeine flattern und spielt in einer ganz anderen Lieger als seine kleinen Brüder 5F1 und 5E3. Und wie auch bei den Mitstreitern aus dieser Serie bedarf es beim 5F6 ebenfalls nicht viel Worte zur Schaltung, da diese bereits in zahlreichen Lektüren und Forenbeiträgen bis ins Detail auseinander genommen wurde.

5F6

Dafür aber ein paar Worte zum Gehäuse und zum Aufbau: das allgegenwärtige 5F6 Chassis, welches eigentlich in allen 5F6 Bausätzen verwendet wird, so wie das dazugehörige Turretboard harmonisieren (zumindest nach unserer Meinung) nicht so ganz mit einander. Der Platz im Gehäuse ist an vielen Stellen zu gering und es kann, wenn man den Verstärker auf Turretboard aufbauen möchte, an einigen Stellen zu einer kritischen Nähe von spannungsführenden Bauteilen zum Gehäuse kommen. Aus diesem Grund haben wir das 5F6 Gehäuse etwas modifiziert und neu aufgelegt. Die grundsätzliche Position der Bohrungen, Turretboard, Transformator und Übertragen bleibt natürlich erhalten, aber die Breite hat um gut 20 mm zu gelegt wodurch alle kritischen Stellen entschärft werden konnten. Ferner platzieren wir bei unserem Bausatz die Kondensatoren der Gleichrichtung - wie bei Fender ursprünglich auch - unter einer Haube auf dem Gehäuse selbst und nicht wie bei Bausätzen unserer Mitbewerber im Gehäuse. Dies bringt nochmals eine Entspannung im Innerein mit sich. Selbstredend fehlt natürlich auch ein Grundlift, da dieser schlicht und einfach auch gar nicht zulässig ist. Für das Netzanschlusskabel haben wir einen Kaltgerätebuchse mit zusätzlicher Einbausicherung vorgesehen, da dies einfach komfortabler gegenüber dem fest angeschlossenen Netzkabel ist. Die Bohrung für den PE-Anschluss ist hinzu gekommen und entspricht bezüglich Position den aktuellen Anforderungen.

Noch etwas vergessen ? Auch ja, die Bauteile: auch bei diesem Bausatz haben wir wert auf qualitativ hochwertige Bauteile gelegt die teilweise neu aufgelegt wurden, weil uns die am Markt verfügbaren Bauteile nicht so ganz überzeugen konnten.

Doch genug getextet, jetzt geht es an die praktische Umsetzung:

Dateien

Schaltplan als PDF (2 Seiten, DIN A4)

Layoutplan als PDF (1 Seite, DIN A3)

Den Bausatz selbst gibt es zusammen mit weiterem Zubehör im TT-Shop.

Warnung !

Vorsicht beim Nachbau. Auch wenn dieser Verstärker nicht viel Leistung hat so arbeitet er dennoch mit Spannungen die Gefahr für Haut und Haar darstellen können, weshalb sich dieser Verstärker NICHT als Anfängerprojekt eignet !
Das Lesen und Verstehen von Schaltplänen, der Umgang mit Meßgeräten sowie grundlegenden Erfahrungen mit Spannungen über 60 V sollten als Voraussetzung für den erfolgreichen Auf- und Nachbau vorhanden sein.

 

Bilder

TT 5F6 TT 5F6 TT 5F6 TT 5F6 TT 5F6 TT 5F6 TT 5E3

Seitenanfang